Giovanni da Verrazzano

Giovanni da Verrazzano, ursprünglich aus dem Schloss von Greve, wurde 1485 von den florentinischen Adligen Pier Andrea von Bernardo da Verrazzano und Fiammetta Capelli geboren. Zwischen 1507 und 1508 siedelte er sich in Dieppe, Frankreich, wo er in Kontakt mit den führenden Vertretern der französischen Marine kam. Zwischen 1522 und 1523 überredete Giovanni den König Franz I., eine Expedition zu unterstützen, um eine Passage in den Westen vom Atlantik bis zum Pazifik zu identifizieren. Verrazzano war somit der Erste, der die Ostküste der aktuellen Vereinigten Staaten von Amerika erforschte und am 17. April 1524 in der heutigen Bucht von New York ankam. Im Jahr 1528, während der dritten Expedition, wurde Verrazzano von einem Stamm von Kannibalen gefangen genommen und verschlungen. Mit Colombo, Vespucci und Caboto gehört Verrazzano zu den großen Italienern, die zur Erforschung der Neuen Welt beigetragen haben.

Das Schloss

Schloss Verrazzano befindet sich im Herzen des florentinischen Chianti Classico. Das Haus besteht aus einer Villa, umgeben von Renaissancegärten, in deren Mitte sich ein spätromanischer Turm befindet, Aussichtspunkt auf das Val di Greve, um den Verkehr zwischen Florenz und Siena zu kontrollieren. Es ging im 7. Jahrhundert als Eigentum der Familie des Seefahrers. Der Name „Verrazzano“ stammt wahrscheinlich vom lateinischen „verres“, (männliches Wildschwein), mit der Bedeutung „Land der Wildschweine“.

Florenz im ‘500

Die Renaissance stellt einen Moment großen wirtschaftlichen und kulturellen Wohlstands in Europa dar. Das Epizentrum dieser Erneuerung war Florenz, wo Intellektuelle ein neues Konzept des Menschen entwickeln, wodurch eine neue Bewertung seiner Natürlichkeit und irdischen Werte im Einklang mit den Zielen der Medici-Herrschaft stattfand. Unter dem Druck der großen Florentiner Bänker und Gönner entwickelten sich die Handels- und Bauaktivitäten, neue Reize fließen in die literarische, historische und künstlerische Welt ein. Die klassische Kultur wird wiederentdeckt und erweitert mit einem neuen philologischen Ansatz Die kolonialen Erweiterungen erweitern den Horizont der europäischen Welt, indem sie das Zentrum des Handels vom Mittelmeer zum Atlantik verlagern. Die florentinische Renaissance ging in eine erste Krise nach dem Tod von Lorenzo Il Magifico (1492), gefolgt von dem mittelalterlichen theokratischen Modell der Republik, das von G. Savonarola gegründet wurde und das weit über seine Verurteilung auf den Pfahl im Jahre 1498 hinausging.

Die Technische Innovationen und die große Reisen

Zwischen dem XV und XVI Jahrhundert wurden die Ozeanüberquerungen durch die technologische Entwicklung des Schiffbaus ermöglicht. Das Schiff „Delfina“, mit dem Verrazzano die Ostküste Amerikas erreichte, war ein Caracca oder, besser gesagt, ein Drei- oder Viermastsegelschiff, das im XV Jahrhundert im Mittelmeerraum eingeführt wurde. Es wurde in seinen wesentlichen Merkmalen von den Genuesen entworfen, welche, im Gegensatz zu den Venezianern, große Seeschiffe für ihre Unternehmen immer bevorzugt hatten. Das Schiff war das erste Hochseeschiff Europas und groß genug um die raue See zu bewältigen und räumig genug für die Aufträge.

Die Entdeckung

Livorno, Impruneta, Monte Morello, Careggi, Orto dei Rucellai, S. Gallo, Vallombrosa, Annunziata sind nur einige der toskanischen Toponyme, die Verrazzano einige erforschte Orten benannte. Leider sind viele von diesenen sehr bald durch die dominierende Kartographie spanischer und portugiesischer Abstammung verschwanden.

Hier sind die Namen, die der florentinische Seefahrer nach einer konsolidierten Rekonstruktion den Küstengebieten zuschreibt:

  • Selva dei Lauri (South Carolina)
  • L’Annunziata (North Carolina)
  • Arcadia (Washington DC)
  • Vendoma (Delaware)
  • Baia di S. Margherita Angolemme (New York)
  • Rifugiop (Connecticut)
  • Terra di Mala Gente (Massachusetts)
  • Terra dei Bretoni (Nova Scotia)

American Indians

“They are dark-skinned, similar to the Ethiopians. They have black, thick and not very long hair […] Well proportioned, of medium height, sometimes higher than ours, with a broad chest, strong arms and nicely laid out legs and other body parts. Their eyes are large and black, watchful and lively. They do not have a great physical strength but a keen intelligence and are agile and very strong runners […] They are very generous. They are willing to give everything they have. We struck up a good friendship with them.”

(G. da Verrazzano, letter to the King of France Francis I, July 1524)

The NY Bridge

The Verrazano Narrows Bridge in New York is one of the greatest awards dedicated to the Florentine navigator. Designed by O. H. Amman, already famous for the Golden Gate in San Francisco, it was inaugurated November 21, 1964 and bears the name of Verrazano (one zeta) according to the XV Century spelling. On April 17, 1963 three stones extracted from the foundations of Castello di Verrazzano were walled up at the entrance to the viaduct of the bridge. On the same day, three stones from the foundation of the bridge were affixed to the front of the villa in Greve.

The Gastronomic Revolution

The discovery of the New World represented a revolution in the diet of the Old Continent, contributing to the introduction of several products now become real pillars of the European cuisine. Initially traded for their mostly ornamental function (such as tomato), or intended for animal feed (such as corn), they have then radically changed our eating habits. Among the most important ones we can also mention cocoa, potatoes, beans, peppers, pumpkins, vanilla, pineapples and turkey meat.